Featured post

Jetzt Karten für Viera Blech am 7. Oktober sichern!

Der Musikverein Stammheim präsentiert Viera Blech am 7. Oktober in der Gemeindehalle Stammheim. Ob Festzelt, Festival oder Konzertsaal – Presse und Publikum sind sich einig: “Sie entkräften alle Vorurteile über Blasmusik und hinterlassen bei ihren Auftritten scharenweise begeisterte Fans” , “Virtuos und sympathisch” … Jährlich ca. 50 Konzerte in ganz Europa, zahlreiche Radio- und Fernsehauftritte, sowie Einladungen zu großen Blasmusikfestivals im In- und Ausland bestätigen den Erfolg der Ausnahmemusiker. Dieses Jahr sind Viera Blech eine der Hauptattraktionen auf dem Woodstock der Blasmusik am 2. Juli.
So kann man Viera Blech mittlerweile zu den besten und interessantesten Gruppen des gesamten deutschsprachigen Blasmusikgenres zählen.

Überzeugen Sie sich selbst und sichern Sie sich Karten im Vorverkauf – diese Formation MUSS man live erlebt haben!

Trachtenkapelle beim Europäischen Blasmusik-Festival

Seit 25 Jahren findet im sächsischen Bad Schlema ein internationales Musikfest statt, in diesem Jahr bereits zum 20. Mal unter dem Titel „Europäisches Blasmusikfestival“. In all den Jahren haben bei den Veranstaltungen 109 Orchester aus 26 Ländern rund 390.000 Besucher unterhalten. Auf der Warteliste stehen mehr als 250 Orchester aus der ganzen Welt. Riesig gefreut hat sich der Musikverein Stammheim, als er letzten Herbst die Einladung für 2017 erhalten hat.

Begonnen hat das Festival für die 62 Musikerinnen und Musiker der Trachtenkapelle am vergangenen Freitag mit dem ersten von zwei großen Festumzügen, die an diesem Wochenende geplant waren. Dort und beim anschließenden gemeinsamen Konzert trafen die diesjährigen Teilnehmer erstmals aufeinander – 15 Blasmusikkapellen aus elf Ländern, beispielsweise aus Litauen, Estland, Großbritannien und Schweden, aber auch aus dem deutschsprachigen Raum. Die weiteste Anreise hatte das Ensemble der Universität Tokio.
Als danach Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich mit einem Fassanstich das Festival offiziell eröffnete, war das Festzelt schon gefüllt. Und das war es dann auch an allen drei Veranstaltungstagen, an denen die Orchester immer wieder auftraten – da auf zwei gegenüberliegenden Bühnen abwechselnd gespielt wurde, ohne Umbaupause. „Eine tolle Vielfalt und wirklich ausgesprochen gute Kapellen“ freute sich auch Dirigent Michael Schanz über das Programm der Gruppierungen, der für den MV Stammheim schon vor einigen Jahren eine Bewerbung abgegeben hat. Gespannt waren die Musiker dann auf den ersten eigenen Auftritt am Freitagabend. Stürmischer Beifall der Besucher hat dann schnell gezeigt, dass Michael Schanz für diesen und die weiteren Auftritte beim Festival die richtigen Titel ausgewählt und die Trachtenkapelle gut vorbereitet hatte.

Wo so viele Musiker aufeinander treffen, wird natürlich auch gemeinsam gefeiert. In Bad Schlema war das nicht nur im Festzelt so, auch noch im Übernachtungsquartier wurde teilweise noch lange gemeinsam gesungen und musiziert. Abgerundet mit einer Besichtigung im nahegelegenen historischen Besucherbergwerk war die Reise ins Erzgebirge ein sehr gelungenes Geschenk, das sich die Stammheimer zum 140. Geburtstag des Vereins als „Monatsaktion September“ selbst gemacht haben. Eine Überraschung hatte dann am Sonntag noch das Bergmannsblasorchester Kurbad Schlema parat. Beim Veranstalter sind die Auftritte so gut angekommen, dass er die Trachtenkapelle trotz großer Warteliste gleich wieder zu einem der folgenden Festivals eingeladen hat.

Fast wie ein Tag am Meer

Live-Musik, kühle Drinks und Wasser. Eigentlich lauter gute Voraussetzungen für einen musikalischen Sommerabend, der einem Tag am Meer nicht nachstehen müsste. Bei der Premiere im Freibad mussten die Organisatoren allerdings auf passende Temperaturen verzichten. Zudem setzte der Wind auch den Musikern zu, die zunächst Sorge hatten, die Notenblätter mit Klammern befestigen zu müssen. Dennoch herrschte eine gelöste Stimmung auf den Treppen und der Wiese rund um das Schwimmbecken. Ob Lounge-Mobiliar oder Liegestühle – an der Ausstattung für das Sommer-Feeling fehlte es jedenfalls nicht. Und die »Stammheimer«, das Tanzorchester des ortsansässigen Musikvereins, trug mit Sommermusik seinen Teil dazu bei. Ohrwürmer wie »Mendocino«, das Michael Holm seinerzeit erfolgreich coverte, ließ so manchen Besucher mitsingen. »Wir wollen in diesem Jahr ein paar neue Dinge versuchen«, sagte Musikvereinsvorsitzender Albrecht Härdter am Rande des musikalischen Sommerabends.


In unserer Galerie gibt’s weitere Bilder

Verführerische Düfte locken Besucher

Calw-Stammheim. Eingesäumt von Fachwerkhäusern ließen es sich hunderte Besucher am Wochenende gut gehen. Mit Holzbuden, Zelten, Bänken, Tischen, Bar und Bierwagen hatten die Veranstalter auf der für zwei Tage gesperrten Hauptstraße eine gemütliche Atmosphäre geschaffen. Neben Leckereien aus Küche und Keller unterhielten befreundete Kapellen und Musiker aus den eigenen Reihen die Gäste musikalisch.
Zufrieden zeigte sich Vorsitzender Albrecht Härdter bereits kurz nach Eröffnung des Festes: Das Wetter nicht zu heiß und nicht zu kalt, viele fleißige Helfer, ein gelungener Fassanstich durch Braumeisterin und Biersommelière Katharina Haizmann von der Hochdorfer Kronenbrauerei gemeinsam mit Ortsvorsteher Patrick Sekinger und zahlreiche Besucher.

Alle zwei Jahre lädt der Musikverein Stammheim im Wechsel mit dem Fleckenfest, an dem alle Vereine und Gruppen beteiligt sind, zum “Kulinarischen Marktplatz” ein. In diesem Jahr zählt die ­Hocketse in der Ortsmitte zu den Veranstaltungen rund um das 140-jährige Bestehen des Musikvereins Stammheim, der im Jubiläumsjahr jeden Monat mit einem besonderen geselligen und musikalischen Ereignis aufwartet.
Für ein besonderes Flair sorgten die verschiedenen Holzbuden, in denen allerlei kulinarische Köstlichkeiten zubereitet und angeboten wurden. Der verführerische Duft von Würstchen, Steak und Pommes mischte sich mit frisch gebackenem Flammkuchen, Gyros, Salaten, Pasta und süßen Crêpes und ließ den Besuchern schon von Weitem das Wasser im Munde zusammenlaufen. Dazu gab es neben einer reichen Auswahl an antialkoholischen Getränken frisch gezapftes Bier, kühles Radler und Wein. Farbenfrohe Drinks wurden am Samstagabend in der Cocktail-Bar angeboten.

Den musikalischen Auftakt beim “Kulinarischen Marktplatz” gestaltete der Musikverein Höfingen mit einem unterhaltsamen Programm. Im Anschluss übernahm dann das Tanzorchester des Musikvereins “Die Stammheimer” die Bühne und sorgte mit Evergreens und Ohrwürmern aus Schlager, Rock und Pop für Partystimmung bis weit in die Nacht hinein. Am Sonntag spielten die Musikvereine aus Neuhengstett und Wolfenhausen sowie die Jugendkapelle Stammheim.

Nur wenige Sekunden benötigte Ortsvorsteher Patrick Sekinger für den Fassanstich.

Hier geht’s zum Original-Artikel auf schwarzwaelder-bote.de